Menu
Rezensionen

Rezension zu „Promised“ von Kiera Cass

Würde ich Kiera Cass nicht so lieben, wäre das ein Rant geworden (vielleicht ist es das auch ein bisschen). Trotz meiner eigentlichen Vorfreude zum neuen Buch von Kiera Cass‘, kann ich nur 1.5 – 2 Lesesterne vergeben. Wo ist der Plot geblieben? Die Liebesgeschichte? Oder warum weiß ich nur, wie drei Charaktere aussehen? Es fühlt sich vielmehr an, als hätte ich die Rohfassung anstelle eines Romans gelesen. Sehr enttäuschend…


Klappentext

Wie jedes Mädchen am Hofe hofft Hollis, dass sie diejenige ist, die König Jamesons Herz erobert. Als sie auf einem Ball stolpert und ihm buchstäblich in die Arme fällt, verliebt Jameson sich Hals über Kopf in sie. Er beginnt, ihr mit extravaganten Geschenken den Hof zu machen, und Hollis kann ihr Glück kaum fassen.

Doch ist das wirklich das Happy End? Der mysteriöse Fremde Silas bringt Hollis‘ Welt ins Wanken. Silas ist kein König. Luxus und Macht kann er ihr nicht versprechen. Aber jeder Blick von ihm trifft sie mitten ins Herz.

Die Augen des ganzen Volkes sind auf die zukünftige Königin gerichtet. Und niemand ahnt, welche Stürme in ihr toben, während sie lächelt.

(Quelle: FISCHER Sauerländer)


Meine Meinung

Direkt nach dem Lesen war ich auf GoodReads und habe 4 Sterne für „Promised“ vergeben. Ich wollte, ohne zu warten, die Rezension schreiben und als ich meine tausend Notizen durchgegangen bin, musste ich einen Stern abziehen. Und als ich dann die Rohfassung dieser Rezension geschrieben habe, ist mir aufgefallen, dass ich UNFASSBAR enttäuscht bin. Was hat mir gerade noch so gut gefallen?

Ich fühlte mich wie in einer Beziehung mit „Promised“. Da ich schon so gute Erfahrung mit den vorherigen Büchern (aka Selection-Reihe und Siren) von Kiera Cass gemacht habe, dachte ich, „Promised“ würde genauso großartig oder noch besser werden. Ich hatte eine rosarote Brille auf, die ziemlich fest saß. Alles fühlte sich fantastisch an, ich war super verliebt, doch dann haben mir meine lieben Blogger Kollegen die Augen geöffnet.

Denn: Nur weil ich Kiera Cass liebe, muss ich noch lange nicht alle ihre Bücher lieben.

Also, lasst uns loslegen.

Mad Men Drinking GIF - Find & Share on GIPHY

Ich möchte mit dem Positiven beginnen, auch, wenn es davon nicht allzu viel gibt. Denn die Grundidee ist wirklich wunderbar. Es klingt im ersten Moment nach ‚Selection‘ mit einem anderen Cast, jedoch ist ‚Promised‘ eine ganze andere Welt mit ganz anderen Charakteren, die man nicht mit Maxon, Aspen oder America vergleichen kann.

Dem Cover muss man ein großes Kompliment machen. Es ist so wunderschön! Außerdem funkelt, glitzert und strahlt es unfassbar golden, dass ich es für immer festhalten könnte. Wenn das mal kein Eyecatcher ist!

wow gifs Page 15 | WiffleGif

Und naja… ab jetzt wird es schwierig…

Die Protagonistin ist Hollis Brite, die sich sehr wünscht, als ernst zunehmende Person betrachtet zu werden und die Gunst Jamesons und die der Mitmenschen zu gewinnen.  Hollis ist eine sehr naive, egoistische und kindliche Person, die mehr unterhält, als strategisch zu denken. Hollis hat nicht viel im Kopf, aber wenigstens weiß sie das auch ganz genau. Ihre Gedanken drehen sich um Kleider (obwohl sie sich am Ende eh immer für ein goldenes entscheidet) und darüber, über die Aufgaben einer potenziellen Königin zu jammern. Keine Charakterentwicklung. Keine Tiefe.

Stattdessen besitzt sie die Gabe, Jameson unfassbar zum Lachen zu bringen, was anscheinend nicht viele können.

„Weißt du, was ich mir wünsche, meine liebe Hollis? Einen Schreiber, der uns auf Schritt und Tritt begleitet und jedes Wort niederschreibt, dass du äußerst. Jede Anekdote, jede Geschichte. Du bist so unterhaltsam, ich möchte keinen einzigen Satz vergessen.“ (S. 42-43)

Nur sind die Witze und ihre Geschichten überhaupt nicht lustig. Während Jameson hysterisch lacht, kann ich nur die Stirn runzeln. Hat er noch nie einen richtigen Witz gehört?

Hollis‘ gesamte Welt dreht sich nur um König Jameson und ihre beste Freundin (oder auch Zofe) Delia Grace.

Kein Scherz, man hätte eine Liebesgeschichte aus Hollis und Delia Grace machen sollen, denn in Hollis‘ Kopf geht es zu 70% nur um ihre beste Freundin! Alles muss von ihr abgesegnet sein, alles muss sie gut finden und wenn der König Hollis und ihre Familie zum Essen einlädt, dann muss Delia Grace dabei sein. Nichts (!) ging ohne sie.
Ich mochte Delia Grace überhaupt nicht aber so oft wie von ihr gesprochen wurde, hätte Cass sie gleich zur Protagonistin machen sollen. Denn, Delia Grace hat einen „messerscharfen Verstand“ (S. 137), schmiedet alle Pläne der beiden Freundinnen und ist sehr klug. Sie würde eigentlich die perfekte Königin abgeben.

Stattdessen verliebt sich der König Jameson unfassbar in Hollis. Er ist sehr besonnen, beherrscht, klug und „jünger und stärker als jeder andere König des Kontinents“ (S. 62), amüsiert sich aber trotzdem gerne. Ich fand ihn gar nicht so schlimm, gelegentlich mochte ich seine aufrichtige Art, aber einen wirklich tiefen Charakter hatte er nicht (das hatte aber auch niemand der Protas).

„Ja, ich besitze wahrhaftig viele schöne Dinge. Doch es gibt nur ein einziges unendlich kostbares Juwel in ganz Coroa, das ich gerne mein Eigen nennen möchte.“ (S. 54)

Der Plot? Kein Plot. Hollis schmachtet den König an, der König schmachtet Hollis an. Alles ist super, dann verfällt sie Silas, der im Prinzip einfach langweilig ist.

Ich werde es einfach direkt aussprechen: WAS WAR DAS DENN BITTE FÜR EIN LIEBESDREIECK??????

Pin on Reactions

Der vollständige Name unseres zweiten männlichen Protas ist Silas Eastoffe. Er ist ein junger Schmied und kommt eigentlich aus dem Nachbarsland Isolde und sucht nun mit seiner ganzen Familie im Königreich Zuflucht. Silas ist sehr gelassen… und… nett? Kein Problem, hab ich nichts dagegen! Und dauernd von seinen leuchtend blauen Augen zu hören, konnte ich auch aushalten.

ABER WO BLEIBEN DIE KONVERSATIONEN?

Es ist, als wäre die Verbindung der beiden aus dem Nichts entstanden! KEINE (!) tieferen Konversationen, das meiste war für mich wirklich einfach nur Smalltalk, nichts weiter, und ich habe rein gar nicht nicht verstanden, wie Silas ihre Welt so ins Wanken bringen konnte, wie der Klappentext es sagt. Habe ich 200 Seiten verpasst? Wo ist das bitte passiert? So, wie die beiden miteinander reden, rede ich mit Mitschülern aus der Nebenklasse.

Bis zum Ende des Buches hatte ich das Gefühl, Silas‘ Persönlichkeit nicht zu kennen. Zumal Silas und Jameson sich ähneln. Sie schmachten Hollis an, als wäre sie der Traum eines jeden Mannes und nennen sie beide (!) die strahlende Sonne.

Ich mache mir beim Lesen auch immer viele Notizen für die Rezension und markiere schöne Sätze der Protagonisten. Bei Hollis gab es keinen (hat sie laut Jameson nicht eine super unterhaltsame Art?), bei Jameson nur welche, wo er Hollis anschmachtet und Silas hatte diesen einen Satz, den ich ganz schön fand:

„Ja, Schlichtheit hat eine ganz eigene Schönheit, nicht wahr? Es gab mal einen Punkt in meinem Leben, an dem ich mich für die schönen Kleider, das köstliche Essen, all die Verlockungen des Hofes entschieden hätte. Aber seit ich das nicht mehr besitze, habe ich festgestellt, dass Treue, Geduld, und aufrichtige Zuneigung viel wichtiger sind als alles andere.“ (s. 146)

Mehr als das konnte ich nicht finden. Er war ja ganz nett, aber das dachte ich auch über die meisten Nebenprotagonisten. Leider ist das, was mich am meisten gestört hat, ein Spoiler, deswegen klappt es nur auf, wenn ihr das Buch schon gelesen habt oder es definitiv nicht mehr lesen werdet.

Spoiler ausklappen
Wie zum Geier konnten Silas und Hollis heiraten??? Zuerst Liebe auf den ersten Blick, dann zwei Smalltalk Konversationen, schon küsst er sie und sie sind super in love. Nur zwei weitere Konversationen und schon will sie mit ihm fliehen! Natürlich machen sie das und schwupppss – sind sie verheiratet! Ohne sich zu kennen, also wirklich null zu kennen. Selbst ich weiß mehr über meinen Nachbarn. Das hat mich richtig, richtig genervt. Das alles ist für mich definitiv KEINE „Epic Love Story.“ Dann stirbt auch noch Silas, ihre „einzig wahre Liebe“, in einem Überfall, den man nicht langweiliger schreiben konnte, und es könnte sie nicht weniger interessieren.

Den halben Punkt gebe ich für zwei bestimmte Nebenprotagonisten und das Nachbarsland Isolde, welches eindeutig spannender war. Königin Valentina und die Schwester von Silas, Scarlet, sind zwei Charaktere, die mich zum Lächeln bringen konnten. Vielleicht sind sie keine Hauptcharaktere, für mich aber einer der wenigen positiven Punkte an der Story.

Die Geschichte spielt in einer anderen Welt, genauer gesagt am Hof des Königs, was wiederum im Land Coroa (ne, nicht Corona) liegt. Coroa hätte definitiv Potenzial gehabt, aber das Worldbuilding (wie vieles andere) wurde nicht ausgeschöpft. Es ist ein sehr fröhliches Land im Gegensatz zu Isolde, welches eher kalt und lustloser war. Ich hätte so gerne mehr Details zu den Hintergründen gehabt, was es mit der Barclay-Dynastie gegen die Pardus-Dynastie auf sich hat, aber das wurde uns leider auch nicht gegeben. Und auch sonst haben wir sehr wenig darüber erfahren, in welcher Zeit oder welcher Welt die Geschichte genau spielt.

Und die Ausrede, dass das alles im 2. Band kommen könnte, finde ich blöd. So zieht man doch keine Leserschaft an!

Why are you doing this to me gif 6 » GIF Images Download

Auch ein sehr großer negativer Punkt, worauf ich näher eingehen wollte, waren die fehlenden Beschreibungen. Eigentlich hat man ja meistens ein Problem damit, wenn es zu detaillierte Beschreibungen gibt und es an Konversationen mangelt, jedoch habe ich mir genau das bei „Promised“ gewünscht. Abgesehen von den langweiligen Gesprächen zwischen den Hauptcharakteren, fehlten mir die Beschreibungen des Äußeren. Von genau 3 Leuten weiß ich, wie sie aussehen und der Rest? Delia Grace? Nora? Ihre Eltern? Keine Ahnung!

Das Ende hat mich sehr enttäuscht. Es kam und ging, bevor ich überhaupt blinzeln konnte.


Was im 2. Band passieren könnte und warum jede Möglichkeit davon nicht gut ist

Spoiler ausklappen
1. Theorie: Hollis verliebt sich in Etan, den Cousin ihres Ex-Mannes, was einfach extrem komisch und unangenehm wäre. Als würde man zwingend den Badboy ins Spiel bringen müssen, um die Geschichte interessanter zu machen.
2. Theorie: Silas lebt noch. Immerhin hat sie seine Leiche nie gesehen und vielleicht konnte er mit seinem Vater Lord Eastoffe noch fliehen. Was ich auch ärgerlich finden würde. Vorhersehbar, die beiden haben eh keine Verbindung und dann würde es mal wieder nur um die nicht vorhandene Liebe zwischen den beiden gehen.

Fazit

Ich bin sehr enttäuscht von „Promised“. Kiera Cass‘ „Selection“-Reihe gehört zu meinen liebsten Büchern und ich mag die Charaktere und die Story so sehr und bin mit Freuden ein Teil des Fandoms. Natürlich hatte ich dementsprechend höhere Erwartungen an „Promised“, aber leider konnte mich das neue Buch von Cass wirklich nicht überzeugen.

Die Liebesgeschichte hatte keinerlei Tiefe. Ein paar Seiten mehr hätten dem Buch sicherlich gut getan; die Charaktere waren flach und nicht greifbar und der Plot war wirklich langweilig. Oder eher gesagt: Es gab keinen Plot. An so vielen Stellen hätte man Spannung aufbauen und mehr als nur eine Liebesstory daraus machen können, aber das ist leider nicht passiert.

Ich habe wirklich versucht, das Buch zu lieben aber ich konnte einfach nicht.

1.5 – 2 von 5 Lesesternen.

 



Zum Buch

Autorin: Kiera Cass
Genre: Young Adult
Verlag: FISCHER Sauerländer
Seiten: 368 S.
Preis: 17€ (HC), 9,99€ (eBook)
Erscheinungsdatum: 07.05.2020
ISBN: 978-3-7373-5097-6

 

11 Comments

  • Mascha
    10. Mai 2020 at 22:26

    Wow! Finde es klasse wie du Rezeptionen schreibst. Einfach bewundernswert 😍😍

    Reply
  • Sarah von Books on Fire
    23. Mai 2020 at 22:19

    Hallöchen,

    besonders bei Silas kann ich dir zustimmen. Das ging alles viel zu schnell und ich hab da nicht verstanden, wieso sie alles für ihn hinwirft. Delia Grace wäre als Protagonistin für mich interessant gewesen, aber so fand ich sie und ihren Namen ebenfalls unheimlich anstrengend. Von mir hat das Buch noch 3 Sterne bekommen, aber insgesamt war es nicht mehr als ein sehr langer Prolog.

    SPOILER
    Wenn Silas in Band 2 wieder auftauchen sollte, kann man mich von hier bis nach Amerika schreien hören vor Hass. Ich möchte, dass diese Entwicklung permanent bleibt, sonst hätte man es auch lassen können.
    SPOILER ENDE

    Liebe Grüße
    Sarah von Books on Fire

    Reply
    • dailythoughtsofbooks
      28. Mai 2020 at 12:46

      Liebe Sarah,

      das mit Silas habe ich wirklich nicht kapiert. Alles viel zu schnell und viel zu gehetzt. Delia Grace wäre wirklich interessant gewesen als Protagonistin, aber das mit ihrem Namen hat mich sehr verwirrt und war echt anstrengend zu lesen.
      Es war wirklich nicht wie ein Buch, sondern ein Entwurf oder wie du sagst, ein langer Prolog.

      SPOILER
      JA! Bin voll bei dir. Wenn Silas auftaucht, raste ich komplett aus. Wehe! OMG WARTE MAL!!! Oder sie verliebt sich in seinen Cousin und dann taucht Silas trotzdem wieder auf UND DANN HABEN WIR DAS TYPISCHE KIERA CASS LIEBESDREIECK! 😀

      Alles Liebe,
      Emmi

      Reply
  • Kat @ Kat from Minas Morgul
    24. Mai 2020 at 12:08

    Huhu 🙂
    Eine tolle Rezension, auch wenn es schade ist, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat. Ich fand Selection noch gut, aber irgendwie mochte ich Kiera Cass‘ Bücher von Buch zu Buch weniger und Promised hat mich erst gar nicht mehr angesprochen. Liebesdreicke sind mir mittlerweile einfach ein absoluter Graus. Ich bin beim Lesen deiner Rezension tatsächlich ziemlich überrascht darüber, wie viel man anscheinend in ein einziges Buch packen kann… und das auch noch so ziemlich ohne Plot & Charakterentwicklung. Wow. Wirst du denn den zweiten Band trotzdem lesen?
    Liebste Grüße
    Kat

    Reply
    • dailythoughtsofbooks
      28. Mai 2020 at 12:53

      Hallöchen liebe Kat,

      vielen Dank erstmal. Selection habe ich gestern beendet (Reread) und es ist immer noch einer meiner Lieblingsreihen. Aber leider ist es wirklich nach Band 3 mit all ihren Büchern bergab gegangen und Promised war das Tüpfelchen auf dem i. Sagt man doch so, oder? 😀 Liebesdreiecke sind wirklich anstrengend geworden.. Ich selbst bin auch ganz überrascht, wie viel Plot und wie wenig Plot man gleichzeitig in ein einziges Buch packen kann. Es wirkte einfach, als würde man alle Plotpunkte hintereinander schnell abhaken möchte und gut ist.
      Den zweiten Band werde ich wahrscheinlich lesen, obwohl ich nur schlechtes von diesem Buch berichte. 😉 Ich will unbedingt wissen, ob was ganz bestimmtes passieren wird und dafür riskier ich ein weiteres 2 Sterne Buch.

      Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße,
      Emmi

      Reply
  • Ninespo
    24. Mai 2020 at 13:49

    Hi Emmi,

    als ich hörte, dass es ein neues Buch von Kiera Cass gab, war ich erst total gehypte. Schließlich liebte ich die Selection-Reihe sehr. Aber meine Freude verpuffte recht schnell – und das ohne Rezensionen. Mir haben nämlich Band 4&5 von Selection schon nicht gefallen, da hatte ich so meine Zweifel, dass Promised es schaffen könnte, mich wieder zu begeistern. Deine Rezension zeigt, dass mein Bauchgefühl leider recht behalten hat. Schade!

    Liebe Grüße
    Nina

    Reply
    • dailythoughtsofbooks
      28. Mai 2020 at 12:59

      Liebste Nina,

      die Selection-Reihe fand ich unfassbar toll. Gestern erst beendet (Reread) und ich liebe es immer noch so sehr. Wie bei dir fand ich Band 4 + 5 wiiiiirklich schlecht, ich war damals lang nicht mehr so enttäuscht von Folgebändern, wie in diesem Fall. Auch Kiera Cass‘ typische Liebesdreiecke finde ich mittlerweile anstrengend.
      Promised war das Tüpfelchen auf dem i, da hattest du mit deinem Bauchgefühl recht behalten.

      Alles Liebe,
      Emmi

      Reply
  • […] von Dailythoughtsofbooks hat ihre Rezension zu Promised von Kierra Cass mit Gifs bereichert und ich musste schmunzeln und gleichzeitig ist es natürlich schade, dass das […]

    Reply
  • Tina
    8. Juni 2020 at 22:21

    Oh oh, liebe Emmi,
    was zum Teufel ist denn da passiert? *lach
    Erst einmal, ich liebe diese Rezension, da du kein Blatt vor den Munde nimmst und nichts unnötig ausschmückst.
    Ich mochte Selection auch sehr, aber ich bin ein wenig herausgewachsen, denke ich. Zumindest hatte ich auf „Promised“ keine Lust. Was anscheinend auch nicht so schlimm ist.
    Du wirst Band 2 nicht lesen, richtig?
    Im übrigen, wusste ich nicht mal, dass es wieder eine Reihe wird.

    Liebe Grüße
    Tina

    Reply
    • dailythoughtsofbooks
      10. Juni 2020 at 19:29

      Ups! Haha, ich würde auch gerne wissen was da bitte passiert ist. 😀
      Manchmal frage ich mich, ob ich nicht doch zu direkt bin und vielleicht etwas sanfter mit meinen Rezi Rants umgehen sollte, aber dein Kommentar zeigt mir, dass ich es genau richtig angehe.
      Band 2 werde ich wahrscheinlich doch noch lesen. Ich bin ein viel zu großer Fan von Kass, um da ein Buch zu verfassen. Mal sehen, ob der zweite Band es nochmal rausreißen wird.

      Alles Liebe,
      Emmi

      Reply

Leave a Reply